Ausrüstung fürs Trail Running

Allgemein/Outdoor

02. April 2021 at 11:00 by webmaster

Laufen ist eine der Sportarten, für die man zunächst recht wenig benötigt. Laufschuhe, Sporthose und Shirt – schon kann es losgehen. Beim Trail Running sind die Anforderungen an die Ausrüstung aber dann doch etwas höher. Neben speziellen Trail Running-Schuhen sollte man auch auf passende Funktionskleidung achten. Mit der richtigen Trail Running-Bekleidung läuft man zwar nicht automatisch schneller, aber in jedem Fall deutlich angenehmer bzw. entspannter – und vor allem sicherer. Schließlich ist man gerade beim Laufen in den Bergen Wind und Wetter ausgesetzt und in der Höhe kann es schnell kalt werden.

Bei Laufbekleidung für Trail-Runner steht in erster Linie die Funktionalität im Mittelpunkt. Die Sportkleidung muss beim Berg- und Geländelauf viel leisten – gerade wenn man auf längeren Distanzen unterwegs ist. Bergauf kommt man schnell ins Schwitzen, daher sind Atmungsaktivität und gutes Feuchtigkeitsmanagement ein Muss. Gleichzeitig darf man nicht Auskühlen und sollte immer für einen Wetterumschwung gerüstet sein. Entscheidend ist darüber hinaus auch der Komfort. Die Trail Running-Kleidung muss bequem sein, darf nicht reiben und sollte sich angenehm auf der Haut tragen.

Um schnell unterwegs zu sein ist auch das Gewicht entscheidend: Mit leichter Ausrüstung läuft es sich einfach leichter – und man hält länger durch. Zudem sollte Bekleidung für Trail-Runner auch schlechte Sichtverhältnisse berücksichtigen. Damit Läufer in der Dämmerung und bei Nebel besser gesehen werden, besitzen die meisten Jacken und Hosen Reflektoren. Natürlich gibt es viele Bekleidungsstücke, die beim Trail Running nützlich sind. Nicht fehlen sollten in jedem Fall:

– Wetterschutzjacke
– Laufhose
– Funktionsshirt

Funktionsjacken: Schutz vor Wind und Wetter
Eine funktionale Wetterschutzjacke gehört zur Pflichtausrüstung beim Trail Running. Das Wetter in den Bergen kann schnell umschlagen und auch für die kurze Gipfelpause sollte man immer eine Wind- oder Regenjacke im Gepäck haben, um den Oberkörper vor dem Auskühlen zu schützen.
Eine Laufjacke für Trail-Runner sollte wind- und optimalerweise auch wasserdicht sein. Gleichzeitig muss sie aber auch atmungsaktiv sein, damit der Läufer bei großer Anstrengung nicht überhitzt. Leichte Jacken mit geringem Packmaß finden selbst im kleinsten Rucksack Platz und sind so immer mit dabei, wenn man sie braucht. Besonders praktisch ist es, wenn die Jacke über eine Kapuze verfügt, damit auch direkt der Kopf geschützt ist.

Trail- und Laufhosen: Komfort und Funktion
Beim Trail Running darf eine funktionale Laufhose nicht fehlen. Ob kurz oder lang, luftige Short oder enge Tight ist dabei vor allem von persönlichen Vorlieben abhängig und natürlich der Jahreszeit. Eng anliegende Laufhosen haben gerade bei langen Distanzen den Vorteil, dass sie Reibung vermindern und man sich keinen Wolf läuft. Die clevere Lösung für alle, die aufgrund der Optik lieber zur lockeren Laufshorts greifen, sind 2in1 Shorts mit enger Innenhose und einer luftigen Überhose. Für die Damen gibt es auch Varianten mit Rock statt Überhose, was einen femininen Look auf den Trail bringt.
Unabhängig von der Optik sollte man bei einer Trail Running-Hose darauf achten, dass sie bequem und dennoch fest sitzt. Hohe Atmungsaktivität und gute Belüftungseigenschaften des Materials tragen dazu bei, dass die Haut trocken bleibt und keine wunden Stellen entstehen. Die meisten Trail Running-Laufhosen besitzen darüber hinaus auch einige Taschen, um Kleinigkeiten wie Autoschlüsse, Müsliriegel oder auch eine Flask zu verstauen.

Funktionsshirts
T-Shirts mit Funktion finden sich im Schrank von jedem Trail-Runner. Neben klassischen Kurzarm Shirts gibt es je nach Jahreszeit auch langärmelige Funktionsbekleidung oder Tank Tops ganz ohne Ärmel. Egal welche Variante man bevorzugt, wichtig ist, dass das Material Schweiß zuverlässig vom Körper weg transportiert und eine gute Luftzirkulation gewährleistet ist. Gerade im Sommer, wenn man viel schwitzt, sollte der Stoff schnell trocknen und möglichst luftig und leicht sein.
Darüber hinaus ist wichtig, dass sich Funktionsshirts fürs Trail Running angenehm auf der Haut tragen und der Schnitt die Bewegungsfreiheit nicht einengt. Shirts mit Stretch-Anteil besitzen einen besonders hohen Tragekomfort. Nähte, Logos oder Grafikdrucke dürfen nicht reiben und sollten immer so platziert sein, dass sie auch mit Rucksack bequem getragen werden können.

Accessoires: Praktische Helfer für Trail-Runner
Natürlich gibt es jede Menge praktische Accessoires, die das Laufen im Gelände erleichtern. Viele Läufer tragen gerne funktionale Stirnbänder, damit Schweiß nicht in die Augen läuft und die Haare nicht ins Gesicht fallen. Auch Caps oder leichte Mützen stehen je nach Jahreszeit hoch im Kurs. Gerade in der Übergangszeit, wenn man sich nicht zwischen langen und kurzen Ärmeln entscheiden kann, sind Arm- und Beinlinge sehr praktisch. Sie spenden zusätzliche Wärme und sind im Handumdrehen ausgezogen, wenn man sie nicht mehr benötigt.

Schreibe einen Kommentar